Samstag, 3. Dezember 2016

Rezensenten gesucht

Hallo ihr Lieben,

ich suche für meinen neuesten Roman "Im Fadenkreuz des Killers" liebe Menschen, die es gerne lesen und rezensieren möchten. Bei Interesse schreibt eine kurze Mail an sandra.baeumler@gmail.com.

Ich freu mich :-)

hier geht´s zur Inhaltsangabe und zur Leseprobe.


Mittwoch, 9. November 2016

Im Fadenkreuz des Killers

Hallo ihr Lieben,

 mein neues Buchbaby "Im Fadenkreuz des Killers" erscheint am 07.12.2016 :-)

Darum gehts:

Sienna kehrt nach Sizilien zurück. Vor zwanzig Jahren wurden hier ihre Eltern grausam ermordet und der Mörder niemals zur Rechenschaft gezogen. Diese Tatsache lastet schwer auf Sienna, doch sie möchte endlich mit der Vergangenheit abschließen. Bis sie Luca De Angelis begegnet, dessen eisgraue Augen sie in ihren Albträumen verfolgen, denn er war ein Komplize des Täters. Sienna sieht die Chance gekommen, endlich den Mörder ihrer Eltern zu finden. Sie beginnt in De Angelis’ Restaurant zu arbeiten und muss sehr schnell feststellen, dass er weitaus mehr ist als nur der Besitzer eines Restaurants. 

Zur Leseproben gehts hier entlang


Montag, 31. Oktober 2016

Happy Halloween

Für alle die sich heute Abend so richtig gruseln, verlieben und Spannung wollen, 
habe ich einen Tipp:


Hier gehts zu den Klappentexten

Happy Halloween

Donnerstag, 29. September 2016

Mein Herz schlägt für Vampire - Teil 2



hier kommt ich liebe Vampire Teil 2.

Meine liebe Kollegin Sandra Florean hat mich gebeten Dorian aus ihrer Vampir-Serie „Nachtahn“ zu porträtieren und ich habe die Herausforderung angenommen.

Für alle die ihre Vampirserie noch nicht kennen und damit auch nicht Dorian, hier sein Steckbrief:

Dorian Fitzgerald wurde um 1400 geboren, von Gerald Baffour geschaffen und kann nicht sterben. Kein anderer Vampir darf sein heiliges mächtiges Blut trinken. Er selbst braucht nicht mehr regelmäßig  Blut zu sich zu nehmen und obwohl er nicht durch Feuer getötet werden kann, hat mir die Autorin verraten, dass er Angst davor hat. Aber behaltet diese Information für euch, es könnte euch das Leben kosten.

Mit einem intensiven Blick aus seinen klaren grünen Augen kann er das Gedächtnis der Menschen manipulieren und sie gefügig machen.

Er ist sexy, vielleicht etwas zu weiblich, hat ein nettes Lächeln und langes dunkelblondes Haar. Wirkt arrogant und selbstsicher, denn er weiß, dass er gut aussieht und legt Wert auf Maßanzüge.
Seine Stimme ist angenehm tief, was ich an einem Mann sehr mag, schwärm, und das süße Grübchen im Kinn, darf nicht vergessen werden.

Wenn das mal kein Traumtyp ist und hier kommt meine Interpretation von ihm:



Samstag, 17. September 2016

Mein Herz schläg für Vampire


Wie so manch einer vielleicht schon bemerkt hat, zeichne und male ich gerne. Jetzt habe ich die digitale Malerei für mich entdeckt. Im Moment übe ich Gesichter und da ich ein Vampirfan bin, dachte ich, ich versuche mich an den Geschöpfen der Dunkelheit. Von Zeit zu Zeit werde ich euch immer wieder einen Vampir aus der Buch- und Filmwelt zeigen. Entweder nach Vorbild gemalt oder meine Interpretation davon.


Heute beginne ich mit Viktor. Er ist meine Schöpfung. Ich liebe ihn wirklich sehr, ab leider steckt er in der virtuellen Schublade fest.


Er lebt im Mittelalter, ist erst seit kurzem Vampir und das nicht freiwillig. Ihm ist es zuwider Menschen wegen ihres Blutes zu töten. Als Mensch war er Ritter, einer von den Guten, und lebt als Vampir nach diesem Ehrencodex weiter.  Habe ich schon gesagt, dass ich ihn total gerne mag. Ja? Egal, ich mag ihn total gerne :-)

Vielleicht findet er einmal den Weg zwischen zwei Buchdeckel, bis dahin zeige ich euch sein Bild





Freitag, 9. September 2016

Zeichnen und so

Ich war schon so lange ich denken kann, kreativ unterwegs gewesen. Bevor ich zu schreiben angefangen habe, gab es das Malen und Zeichnen. Schon als Kind habe ich gemalt und am liebsten Pferde. Statt mit den Postern von Stars war mein Zimmer mit meinen Pferdezeichnungen tapeziert. Meist habe ich die Bilder für mich gemacht und das ist auch heute noch so, aber ich möchte euch trotzdem mein Neustes zeigen. Ich bin wirklich erstaunt, was man heutzutage aus einer Zeichnung mit einem Bildbearbeitungsprogramm so machen kann.

Von dieser Zeichnung 


zu diesem Bild


Freitag, 26. August 2016

Zwei Jahre




Am 04. September 2014 erblickte mein Debüt "Eisblaue Augen" das Licht der Öffentlichkeit.
Ich dachte, da ist es an der Zeit das Ganze einmal zu reflektieren.

Hach, was war ich aufgeregt, als „Eisblaue Augen“ endlich für die Leser von „vorbestellbar“ auf „In den Einkaufswagen“ umsprang. Ich fieberte der ersten Rezension entgegen, die Angst im Nacken, es könnte den Lesern nicht gefallen. Zu der Zeit befand ich mich auf den Malediven, das war ein langgehegter Traum, den ich mir damals erfüllt hatte. Ich hatte dort zwar Internet, aber nur mein kleines Ipad dabei. Alle paar Minuten wurde Amazon aufgerufen. Ich werde das nie vergessen.

Seither habe ich die Höhen sowie die Tiefen des Veröffentlichens kennengelernt, begeisterte Leser und Verrisse, euphorische Verleger und Funkstille nach mäßigem Erfolg.  

Als ich vor über zwei Jahren nach einer Agentur bzw. danach einen Verlag gesucht und nur Absagen kassiert habe, zumindest von den Agenturen, war für mich einen Verlag zu finden, wie den Gipfel des Mount Everest erreicht zu haben. Jetzt weiß ich, es war nur die erst Station, weit vom Gipfel entfernt. Manchmal bin ich abgerutscht, hab mich aufgerappelt, bin weitergeklettert und klettere noch immer. Hin und wieder hat man das Gefühl, der Gipfel würde immer weiter wegwandern, je mehr man versucht ihn zu erreichen und Gedanken ans Hinwerfen kamen auch auf.

Doch ich schreibe einfach zu gerne. Ich liebe jede meiner Geschichten, jeden meiner Protagonisten. Ich möchte sie nicht missen und wünsche mir so sehr, dass die Leser diese Liebe spüren, dass viele, viele Menschen eine tolle Zeit mit ihnen verbringen. Wie ich, als ich ihnen gleich einer Chronistin gefolgt bin, mit ihnen gelacht und geweint habe. Sie irgendwann loslassen musste, auch wenn es schwerfiel.

Wenn ich als junges Mädchen im Kino gewesen war, und ich war damals häufig im Kino, war nach dem Film mein größter Wunsch gewesen, ich hätte das Buch dazu geschrieben. Ich glaube es gibt nichts Schöneres, als wenn die Welten und Personen, die man erdacht hat, auf einer großen Leinwand zum Leben erweckt werden.  Heute weiß ich natürlich, dass ein veröffentlichtes Buch noch lange keine Verfilmung nachzieht und in meinem Fall das wohl nicht passieren wird.

Nun habe ich insgesamt 7 Bücher veröffentlicht, bin dadurch nicht sehr reich geworden, aber habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen und konnte mein Hobby zum Nebenberuf machen.

Wie es weitergeht, steht in den Sternen. Ein paar Veröffentlichungen sind in Vorbereitung. Dann sehe ich weiter. Vielleicht leg ich mir ein paar neue Bergstiefel zu und klettere weiter....